Berg Archive » Seite 4 von 5 » Einfach sehenswert


Autor: Björn

In Sölden ist das Paradies für Wanderer und Mountenbiker. Es liegt in den Ötztaler Alpen und die haben circa  250 Dreitausender. Sölden ist wirklich ein Muss für jeden Naturfreund. Frische Luft, hohe Berge, einige davon über 3.400 Meter hoch und nette Leute, machen das Wandern und Fahrradfahren zum absoluten Erlebnis dort.

Sölden liegt im südlichen Teil des Ötztals. Dies befindet sich in  Imst, in Österreich. Der Bezirk liegt auf einer Höhe von 1.368 Metern. Gerade die MTB-Freaks unter Euch wissen wie schön diese gegend zum Biken geeignet ist. Aber auch zu Fuß, mit passenden Wanderstiefeln an, lässt sie die Region erkunden.

Sölden in den Ötztaler Alpen©flickr/leo setä

[...mehr]



Autor: Björn

Direkt am Fuße des Matterhorns befindet sich das idyllische Bergdorf Zermatt. Die Luft im Winter- und Sommerkurort ist rein und klar. Statt Motorfahrzeuge fahren hier Pferdeschlitten, Kutschen und Elekromobile durch die Gegend. Wintersportler finden hier durch die südliche, windgeschützte und schneesichere Lage des Skigebietes die längste Skisaison der Alpen. 250 Abfahrtskilometer von leicht bist sehr anspruchsvoll lassen das Ski- und Snowborderherz höher schlagen.

Zermatt ist kein Anfängerskigebiet, das ist klar. Viele anspruchsvolle Pisten, die auch oft stark frequentiert und eng sind, finden sich rund um das Matterhorn dem größten Berg der Schweiz. Doch mit dem nötigen Wissen können auch Einsteiger in den alpinen Skisport richtig viel Spaß auf einfachen Pisten in Zermatt haben. Wer sich bis zu den Gletscherliften am Theodul-Gletscher vor wagt, der findet breite und einfache Hänge. Das weiße Bergland im Bannkreis des Matterhorns bietet zudem unbegrenzte Möglichkeiten für Skitouren.    [...mehr]



Autor: Nina

Normalerweise bringen Touristen die Kanaren-Insel La Palma ja eher mit Sonne, Strand und Meer in Verbindung. Doch so mancher Kenner der Astronomie kommt aus einem ganz anderen Grund auf die Insel: hier befindet sich eine der größten und auch modernsten Sternwarten weltweit.

Observatorium auf La Palma © Flickr/ untipograficoDenn auch nachts sind die Kanaren ein wunderschöner Ort, besonders wenn man ab und an mal den Kopf in Richtung Himmel bewegt. La Palma hat europaweit die besten Voraussetzungen um den nächtlichen Sternenhimmel zu beobachten. Das ist nicht nur atemberaubend schön, sondern auch sehr spannend.

Vorzüge bringen einem dabei vor allem die klare Luft, die dünne Besiedlung und das besondere Klima der Insel und vor allem die Einhaltung aller ökologischer Richtlinien, etwas, worauf die Palmeros besonders stolz sind. Und auch in Sachen Lichtverschmutzung liegt La Palma ganz vorne: Straßenlaternen und alle möglichen andere Beleuchtungen dürfen nur Richtung Boden gerichtet sein. So wird ein klarer Blick auf den Nachthimmel möglich.    [...mehr]



Autor: Nina

Wo sich im Winter an den Berghängen die Skifahrer tummeln, kommen im Sommer nur wenige hin. Dabei entfaltet gerade da der Naturpark Corno alle Scale im italienischen Apennin all seine faszinierende Schönheit.

Bisher haben nur wenige Besucher von außerhalb dieses Fleckchen Erde für sich entdeckt und so kann man in Corno alle Scale in ein ursprüngliches Italien abtauchen. Entlang von niedrigen Hängen schlängeln sich majestätische Waldstücke, kleine Dörfchen und prächtige Blumenwiesen; im Hintergrund stets die hohen Berge, von denen einer auch dem Naturpark seinen Namen gegeben hat: der Corno alle Scale erreicht immerhin eine stolze Höhe von 1.945 m.

Wolf © Flickr/ Marcin Chady

Klar, dass sich in solch einem ruhigen Landstrich auch Tiere und Pflanzen ausbreiten können. So findet man auf dem Gebiet, das ungefähr so groß ist, wie der Bayerische Wald, Rehe, Füchse, Steinböcke, Murmeltiere, Wildschweine, Steinadler, etliche Singvögel und auch Wölfe. Diese galten eine Zeit lang fast als ausgestorben. Hier haben sie sich nach und nach wieder angesiedelt. Mittlerweile kann man sogar an Führungen teilnehmen um die Tiere näher zu entdecken. Diese finden allerdings nur von August bis April statt um die Paarungszeit nicht zu gefährden.    [...mehr]



Autor: Nina

Dieser Berg zieht die Besucher magisch an. Jedes Jahr kommen Tausende um den majestätischen Gipfel der Zugspitze zu erklimmen. Ob nun zu Fuß oder mit der Zahnrad- bzw. der Seilbahn: Der Berg ruft. Aber nicht nur das grandiose Panorama lockt, sondern auch ein wunderschönes Skigebiet auf Deutschlands einzigem Gletscher.

Mit einer Höhe von 2.962 m ist die Zugspitze der höchste Berg Deutschlands. Kein Wunder, dass da der Blick in die Weite überzeugt. Fast jeder Tag im Jahr ist hier ein Erlebnis. So kommen auch im Winter fast 30 Prozent der Besucher einfach um ein wenig Höhensonne zu tanken.

Blick auf die Zugspitze © Flickr/ Between a Rock

Besonders das Wetter und die Aussicht auf über 400 umliegende Gipfel (an besonders schönen Tagen kann man sogar die Dolomiten in Italien sehen) locken viele Wintersportfans. Und so manch ein Besucher hat sich schon spontan dazu verleiten lassen einfach die Ski anzuschnallen und loszudüsen. Skifahrer in Alltagsklamotten sind hier keine Seltenheit.    [...mehr]



Autor: Nina

Fährt man mit dem Auto in Griechenland aus dem Gebirge in die Ebene von Thessalien hinaus, so stechen sie einem sofort ins Auge, die bizarren Felsformationen, die wie riesige Nadeln zum Himmel ragen. Doch genau hier haben sich einst Menschen angesiedelt.

Auf den Felsen haben sich bereits im 10. Jahrhundert Mönche und Nonnen ihren Zufluchtsort gesucht. In völliger Abgeschiedenheit vom Rest der Welt geben sie sich in luftiger Höhe ihren Gebeten hin. Die Klöster von Metéora tragen ihren Namen nicht umsonst, denn er leitet sich von “meteorizo” ab, was soviel wie “in der Luft schwebend” bedeutet. Und tatsächlich scheinen die Gebäude bei dunstiger Luft über dem Boden zu schweben.    [...mehr]



Autor: Nina

Besonders im Winter zieht es viele Schnee- und Skibegeisterte nach Finnland. Doch, was wäre ein Finnlandbesuch ohne einen Saunagang. In der Region Ylläs in Lappland kann man beides nun direkt miteinander verbinden.

Hier befindet sich nämlich die einzige Sauna weltweit, die in eine Skigondel eingebaut ist. Die holzverkleidete Sauna-Gondel sieht man sofort, denn im Vergleich zu den restlichen roten Kabinen fällt sie ganz schön auf.    [...mehr]



Autor: Nina

Im Süden Malis erwartet Besucher ein besonderer Anblick: Das Land des Volkes der Dogon wird von einem langen, schroffen und irgendwie unwirklich wirkenden Felsmassiv bestimmt, das Bandiagara-Felsmassiv. Hier haben sich die Bewohner unendlich viele kleine kunstvolle Hütten angelegt, die einen schon von weitem in Kombination mit der Landschaft in den Bann ziehen.

Das rote Sandsteinmassiv Bandiagara erstreckt sich über 170 km. Mitten in den Sandebenen erheben sich Steilwände von rund 500 m Höhe. Weiter nach Norden hin steigt es dann immer mehr an und erreicht sogar mit dem Berg Hombori Tondo, dem größten Berg Malis, eine Höhe von 1.115 m über dem Meeresspiegel. Rund 300.000 Menschen des Volkes der Dogon leben hier.



[...mehr]



Autor: Nina

Grüne Hügel, Einsamkeit, endlose Weite, Whisky, Hochmoore, Kilts und MacLeoad, das sind die Bilder, die sich in den meisten Köpfen abspielen, wenn sie an die Highlands in Schottland denken. Und wie bei allen Klischees, steckt auch hier eine Wahrheit darin.

See in den Highlands © Flickr/ Shadowgate

Im Norden Schottlands erstreckt sich das Gebirge des schottischen Hochlandes. Hier findet man auch den höchsten Berg Großbritanniens, den Ben Nevis in den Grampian Mountains, mit einer Höhe 1.343 m. Für uns Leute vom Kontinent eine fast lachhafte Höhe, doch die Berge sollte man nicht unterschätzen. Sie steigen so steil vom Meer an, dass die Höhenunterschiede sich sehr schnell ändern. Nicht umsonst ist der jährlich stattfindende Ben Nevis Race eine der größten Herausforderungen für Extremsportler.    [...mehr]



Autor: Nina

Snowy Mountains © Flickr/ Random McRandomhead

Die Snowy Mountains sind das beliebteste und wohl auch eines der besten Wintersportgebiete Australiens. Nicht umsonst werden die Snowies auch die australischen Alpen genannt, denn sie stehen unseren Skigebieten in nichts nach. Und das schönste ist, wenn bei uns Sommer ist, ist in Australien Winter, so dass man in der Zeit zwischen Juni und Oktober dem Vergnügen im Schnee fröhnen kann.

Die Snowy Mountains sind die höchsten Berge auf dem australischen Kontinent und so ist logischerweise auch der höchste Berg, der Mount Kosciuszko, der 2.228 m in den Himmerl ragt, ein Teil von ihnen. Sie liegen in den Bundesstaaten Victoria und New South Wales und gehören wiederum zu einem großen Küstengebirge, der Great Diving Range.    [...mehr]


« Vorherige SeiteNächste Seite »