Altstadt Archive » Seite 4 von 4 » Einfach sehenswert


Autor: Nina

Vieles wurde in Vietnam durch den Krieg zerstört, viele Kulturschätze, viele alte und vor allem historisch wichtige Bauten und Tempel, doch ein paar Orte blieben von den Schrecken fast unberührt, so dass man an ihnen noch das ursprüngliche Vietnam spüren kann. Einer dieser Orte ist die Hafenstadt Hoi An in Zentralvietnam.

Haus Hoi An © Flickr/ rapidacidMalerisch zwischen dem Katzenzahnberg (Hon Quap) und dem Fluss Thu Bon gelegen, ist allein der Weg nach Hoi An absolut traumhaft: Reisfelder über Reisfelder mitten in der grünen Landschaft. Besonders die historische Altstadt zieht jährlich etliche Besucher aus aller Welt an. Kein Wunder also, dass sie zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Einst war Hoi An ein blühendes Handelszentrum, ein Teil der “Seidenstraße des Meeres”. Schon vor 2.000 Jahren feilschten hier Händler um ihre Waren. Vom 4. bis zum 10. Jahrhundert blühte das Reich der Cham und Kaufleute aus Arabien, Indien, Persien und China ankerten in Hoi An.

Vom 16. bis zum 19. Jahrhundert siedelten hier Seefahrer aus China und Japan und der Handel wurde bis nach Europa, also nach England, Holland, Frankreich oder Portugal, erweitert.    [...mehr]



Autor: Nina

Lunenburg, das klingt ziemlich deutsch, oder? Das kleine Städtchen befindet sich aber nicht in der Eifel oder an der Ostsee, sondern an der Atlantikküste Kanadas. Doch der Name kommt nicht von ungefähr, haben sich hier doch vor über 200 Jahren die ersten deutschen Siedler niedergelassen.

Fischerhaus Lunenburg © Flickr/ Robber Esg

Es waren vor allem Fischer, die hier, rund 70 km vom Halifax entfernt in der heutigen Provinz Nova Scotia, ihr neues Zuhause fanden. Gegründet wurde die Siedlung eigentlich von den Briten, doch die zogen bald weiter und so lockte man Siedler aus Deutschland, der Schweiz und dem protestantischen Frankreich in die Gegend. Man versprach ihnen in Lunenburg frei ihre Religion ausüben zu können.    [...mehr]



Autor: Nina

Ghadames © Flickr/ snotchEs kursieren viele Geschichten um die geheimnisvollen Oasenstädte in den Wüsten Afrikas. Noch heute lassen sich die Menschen von den Mythen und der besonderen Atmosphäre in den Bann ziehen. Eine der schönsten von ihnen ist sicherlich Ghadames in Libyen.

Mitten im Dreiländereck von Tunesien, Algerien und Libyen liegt in der Wüste Sahara eine fast schon magisch anmutende Stadt. Sie scheint direkt einem Märchen aus 1001 Nacht entsprungen. Fährt man durch die raue und schroffe Wüstenlandschaft taucht vor einem plötzlich wie aus dem Nichts eine Oase auf, die umgürtet von Dattelpalmen ist: Ghadames.    [...mehr]



Autor: Nina

Blick auf Arequipa und Umgebung © Flickr/ martintoy

Arequipa ist die zweitgrößte Stadt in Peru und die wohl wichtigste im Süden des Landes. Jeder Besucher wird von der ersten Sekunde an von dieser wunderschönen Stadt fasziniert sein. Wunderschöne, historische Bauten, viel Grün, ein mildes und sonniges Klima und eine eindrucksvolle landschaftliche Kulisse ziehen jeden in seinen Bann.

Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region und liegt mitten zwischen mehreren Vulkanen. Arequipa ist das kulturell, wirtschaftliche und politische Zentrum des südlichen Perus. Auf einer Höhe von 2.300 m leben hier rund 783.000 Einwohner.    [...mehr]



Autor: Nina

Etwa 300 km von Brasiliens Hauptstadt Brasília im mittleren Westen findet man ein kleines Städtchen mit rund 30.000 Einwohnern, in dem man sich unweigerlich in das südamerikanische Land im 18. Jahrhundert zurückversetzt fühlt, Goiás Velho.

[...mehr]



Autor: Nina

Panorama Rothenburg © wyzik

[...mehr]



Autor: Björn

Altstadt von Barcelona

[...mehr]


« Vorherige Seite