Marsaxlokk: Das Maltesische Fischerdorf und seine Luzzus

Autor: Björn

Marsaxlokk ist ein Fischerdorf auf der Insel Malta im Mittelmeer. Die Hafenstadt südlich der maltesischen Hauptstadt Valetta ist ein beliebtes Postkarten-Motiv: Im Hafen liegen nach alter Tradition lauter bunt gestreifte Boote mit angemalten Augen.

Auf der Insel Malta gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Malta ist bei Touristen ein sehr beliebtes Reiseziel. Viele Reisende besuchen die Inselhauptstadt Valletta – Weltkulturerbe auf Malta oder kommen in das Fischerdorf Marsaxlokk am südlichen Zipfel zwischen Tunis-Kanal und Mittelmeer

Malta ist heute ein unabhängiger Inselstaat und das kleinste Mitglied der Europäischen Union. Aus der englischen Kolonialisierung resultiert es, dass auf der Insel neben Maltesisch auch Englisch als Amtssprache gilt. Maltesisch ist eine aus einem arabischen Dialekt entstandene semitische Sprache und heute die Einzige Europas und die Einzige weltweit, die in lateinischen Buchstaben geschrieben wird.

Marsaxlokk – Wichtiger Handelshafen und Touristenmagnet

Alte Schriften belegen, dass Marsaxlokk schon in der Antike als wichtiger Handelshafen fungierte. Damals nutzten schon die Römer und Phönizier die Gemeinde zwischen der Landzunge Delimara Point und Benghisa Point. Und noch heute wird Marsaxlokk von Transportschiffen angelaufen.

Neben dem wirtschaftlichen Handelsbetrieb hat Marsaxlokk für die Malteser aber noch eine ganz andere Bedeutung: Der traditionelle Fischfang wird hier aus zweierlei Gründen staatlich gefördert. Einerseits ist frischer Fisch eine Spezialität der Insel und andererseits sind die außergewöhnlichen Fischerboote ein echter Touristenmagnet.

Luzzus und die Bedeutung ihrer Symbolik

Wer Urlaub auf der Insel Malta macht, kommt an den bunten Fischerbooten am Fischmarkt in der Altstadt von Marsaxlokk nicht vorbei. Die Boote werden Luzzus genannt und noch heute nach Tradition der Phönizier gebaut und bunt bemalt.

Die Luzzus werden meist mit den Primärfarben Rot, Gelb und Blau mit Längsstreifen versehen. Die Farben harmonisieren mit den natürlichen Nuancen der Umgebung und ergeben so einen außergewöhnlich ästhetischen visuellen Eindruck.

Außerdem bekommen die Boote ein Augenpaar an den Buk gesetzt. Dabei handelt es sich einmal um das Horus-Auge und auf der anderen Seite das des Osiris. Das Auge des Horus ist in der ägyptischen Mythologie ein Symbol für Heilung und Schutz vor Gefahr. Das Osiris-Auge wiederum steht für Auferstehung. Die Augen am Boot und die Namensgebung nach christlichen Heiligen sollen den Fischern auf dem Meer Glück bringen und sie beschützen.Similar Posts:




ähnliche Sehenswürdigkeiten

Sorry, hier kannst du nicht mehr kommentieren.