Das Beaver Stadium in Pennsylvania ist Amerikas größtes Sportstadion

Autor: Björn

Mit 107.282 Plätzen ist das Beaver Stadium im US-amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania das derzeit größte Sportstadion der USA und das drittgrößte der Welt.

Nur zwei Stadien in Asien sind noch größer: eins in Nord Korea und ein weiteres in Indien. Aus europäischer Sicht ist dabei erstaunlich, dass es sich hierbei um das Heimstadion der Footballmannschaft einer Universität handelt, der Pennsylvania State University, häufig Penn State abgekürzt.

Hochschulsport nimmt in den USA jedoch einen viel höheren Stellenwert ein und wird wie Profisport vermarktet, in dem sich die Colleges und Universitäten um die Sportler reißen und sie mit Stipendien locken. Für viele Spieler stellt ein Stipendium für ein Hochschulteam einen Schritt in Richtung Profisport dar.

Das Beaver Stadium, benannt nach einem ehemaligen Gouverneur, wurde bereits 1909 gebaut und sukzessive bis zur heutigen Platzzahl  vergrößert. 1960 wurde das damals 30.000 Plätze fassende Stadion komplett demontiert und an seinen heutigen Standort im Osten des Geländes der Penn State verlegt.

Berühmt und berüchtigt ist das Beaver Stadium v.a. für die Fans der „Nittany Lions“, das Footballteam der Penn State, denn bereits mehrmals wurden die Fans, allen voran die sogenannte „Student section“, ein traditionell mit Studenten besetzter Block, von den Medien als beste des Landes ausgezeichnet. Zu recht, wie man im Internet sehen kann, wo Videos mit Schlachtgesängen und Anfeuerungsritualen kursieren.

Bekannt ist die Student Section im Stadion auch dafür, dass durch die Anordnung von Studenten des Abschlussjahrgangs (Seniors) mit verschiedenfarbigen T-shirts stets ein S geformt wird. Seit 1966 wird das Team der Nittany Lions – der Mount Nittany konnte vor den diversen Vergrößerungsmaßnahmen von den Stadiontribünen aus gesehen werden – von Joe Paterno gecoacht, der mit dem Team bisher die einzigen beiden nationalen Titel holen konnte (1982 und 1986).Similar Posts:




ähnliche Sehenswürdigkeiten

Sorry, hier kannst du nicht mehr kommentieren.